BOGLÁRKA PECZE

Boglárka Pecze, 1986 in Ungarn geboren, fing mit neun Jahren an Klarinette zu spielen. Bis 2004 besuchte sie das staatliche Konservatorium für Musik, Tanz und Malerei in Pécs, seit 2005 lebt sie in Deutschland. Sie studierte bei Reiner Wehle an der Musikhochschule Lübeck und war 2009/2010 Stipendiatin bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie Frankfurt, wo sie ein Aufbaustudium im Bereich neue Musik bei Nina Janßen absolvierte. 2010 und 2011 gewann sie den Interpretationspreis bei den Stockhausen-Kursen in Kürten. Seither verbindet sie ihr Klarinettenspiel mit ihrer zweiten großen Leidenschaft, dem Tanz und dem Schauspiel. Boglárka Pecze ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und des DAAD-Preises 2011 sowie Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs 2013. Zahlreiche Solo- und Kammermusikauftritte führten Boglárka Pecze bereits durch Europa, Asien und die USA. So konzertierte sie z.B. beim Contemporary Music Festival Huddersfield, bei den Salzburger Festspielen sowie beim Internationalen Musikfestival Shanghai. In den vergangenen Jahren war sie u.a. bei Ensemble Modern, Ensemble Linea und Ensemble Resonanz zu Gast. Ihre Arbeit ist geprägt durch eine regelmäßige und intensive Zusammenarbeit mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, Péter Eötvös, Johannes M. Staud, Márton Illés und Georges Aperghis. Zudem wirkte sie bereits bei zahlreichen Uraufführungen mit.